Was versteht man eigentlich unter Augmented Reality?

Der Begriff „Augmented Reality“ , kurz AR, bedeutet „erweiterte Realität“ und bezeichnet eine Technologie, die es erlaubt, reale Objekte wie Bücher, Schaufenster, Autos oder allgemein Kamerabilder digital zu „erweitern“.

Dies geschieht im Normalfall durch die Einblendung besagter digitaler Zusatzbilder über ein Kamerabild, z.B. einer Smartphone- oder Fernsehkamera.
Was ist nun der Unterschied zur ähnlich klingenden „Virtual Reality“, kurz VR?
Er liegt vor allem in der Darstellung der digitalen Zusatzinhalte. Während in der „virtuellen“ Realität der Nutzer komplett in eine eigene virtuelle Welt blickt und sich nur darin bewegt, kombiniert „Augmented Reality“ das reale Erleben mit digitalen Zusatzinhalten.

Damit können beliebige Objekte digital erweitert und aufgewertet werden, indem zusätzliche Erklärungen, Audios, Videos, Texte, 3D-Animationen oder interaktive Elemente direkt im eigenen Kamerabild eingeblendet werden.
Diese Vorgehensweise eröffnet natürlich eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Inhalte & Produktionsabläufe zu erweitern und zu optimieren.

Schule & Weiterbildung

In diesem Arbeitsfeld bietet sich die AR Technologie vor allem an, um Schulbücher oder Schulungsunterlagen digital aufzuwerten. Wie das aussehen kann, zeigen die Apps der „ZOOM“-Reihe, die zu verschiedenen Lehrbüchern entwickelt wurden. Hier wird die AR-Technologie verwendet, um zu erkennen, auf welcher Seite des Schulbuchs der Schüler sich befindet. Anschließend werden passend zum Lehrbuchinhalt Zusatzinhalte wie Vokabeln, Videos oder Grammatik-Hilfen direkt im Buch eingeblendet.
Mehr dazu zeigt dieses kurze Video

Prospekte & Kataloge

Was in Schulbüchern geht, funktioniert natürlich auch im Bereich der Produktwerbung & -präsentation. Mithilfe der AR-Technologie können Unternehmen so z.B. ihre Produktkataloge digital erweitern und 3D Modelle oder Imagevideos zu ihren Produkten direkt im Kamerabild des Nutzers einblenden. Per Verlinkung zum eigenen Online-Shop des Unternehmens können die Nutzer dann die präsentierten Produkte sofort kaufen.

Industrie, Produktion, Wartung
Ein weiterer Einsatzbereich für AR ergibt sich im großen Arbeitsfeld Industrie, Produktion und Wartung. Hier kann die Technologie dabei helfen, Produktionsabläufe zu verbessern. So kann z.B. neuen Mitarbeitern die Bedienung komplexer Maschinen Schritt für Schritt anschaulich visualisiert werden. Einfach per Tablet das jeweilige Gerät scannen, schon erscheinen die virtuellen Zusatzinhalte direkt im Kamerabild.
Die Technologie kann damit z.B. auch das Warten komplexer Motoren wesentlich vereinfachen, indem beim Betrachten des Teils mit AR ein virtuelles Abbild des Geräts angezeigt wird, an dem sich der Techniker bei der Wartung orientieren kann.

Shopping
Ebenfalls ein großer Einsatzbereich für AR ist das Thema Shopping. So können die Kunden z.B. mithilfe maßgeschneiderter AR-Apps im Handumdrehen weitere Informationen zu Produkten abrufen (z.B. Produktionsort, verwendete Materialien / Zutaten, weiterführende Tipps) .
Auch beim „Zuhause shoppen“ kann AR zum Einsatz kommen. So ermöglichen es einige Online-Shops bereits, mithilfe der eigenen Webcam sein Bild mit einer digitalen Einblendung des gewünschten Produkts zu kombinieren und damit z.B. die neue Brille oder das neue Sommerkleid virtuell anzuprobieren.

Diese Zusammenstellung ist natürlich noch lange nicht vollständig. Kennen Sie weitere, sinnvolle & innovative Wege, Augmented Reality-Technologie zu nutzen?

Use Case: Die LEGO digital Box

Ein schönes Beispiel für den sinnvollen Einsatz von AR im Einzelhandel ist die „Digital Box“ von Lego. Die Station wird dabei direkt am PoS aufgestellt und ist mit einer Kamera ausgestattet. Stellt sich ein kleiner oder großer Kunde mit einer Lego Verpackung vor die Linse, erkennt die Box automatisch, um welches LEGO-Produkt es sich handelt und zeigt anschließend ein virtuelles 3D Modell des Packungsinhalts an.

Willkommen!

Herzlich willkommen auf AR-Blog.de!

Hier präsentieren wir Ihnen ab sofort Artikel, Ideen & Innovationen rund um das Thema Augmented Reality, kurz AR.